Reuse, Refurbish, Repair – Ein Beitrag zum Reparatur Index

Januar 2021 wurde in Frankreich der sogenannte Reparatur-Index eingeführt. Dieser besagt, dass alle technischen Geräte fortan nicht mehr mit ihrem Design überzeugen sollen, sondern stattdessen mit ihrer Nachhaltigkeit. So sollen Verbraucher ein Gespür für Nachhaltigkeit bekommen und Hersteller Anreize, um reparierbare Geräte einzuführen. 


Was ist der Reparatur-Index?

Elektronische Geräte werden anhand ihrer Reparierbarkeit bewertet. Anhand eines Punktestands zwischen 0 und 10 können Käufer sehen, wie gut unterschiedliche elektronische Geräte reparierbar sind und anhand dessen sich schon bereits beim Kauf des Produkts für das Gerät entscheiden, was am besten zu reparieren ist. Aktuell wird der Index auf die Produktfamilien von Smartphones, Fernsehern, Laptops, Waschmaschinen und Rasenmäher angewendet. 


Wie funktioniert der Reparatur-Index?

Um den endgültigen Punktestand eines Geräts messen zu können, durchläuft ein Produkt fünf verschiedene Kategorien. Das Gerät kann pro Kategorie maximal 20 Punkte bekommen, d.h. die maximale Gesamtpunktzahl, die ein elektronisches Gerät bekommen kann, sind 100 Punkte. Wird diese Zahl durch 10 geteilt, ergibt sich der finale Index: ein Wert zwischen 1 und 10. Je höher die Punktzahl ist, desto besser kann das Gerät repariert werden. Sichtbar ist der Wert für Käufer anhand eines Aufklebers auf dem entsprechenden Produkt. Frankreich hat sich das Ziel gesetzt, künftig 60% der elektronischen Geräte reparieren lassen zu können. 


Grenzen des Index

Trotz des guten Vorstoßes können Grenzen des Indexes auftreten. So kann es beispielsweise vorkommen, dass einige Ersatzteile bereits innerhalb von ein paar Jahren nicht mehr verfügbar sind. In diesem Fall kann ein Produkt, das als sehr gute reparierbar ist, plötzlich irreparabel sein und dennoch die Plakette mit „sehr gut“ haben. Aus diesem Grund sollten Verbraucher zusätzlich auf die angeführte Bewertungstabelle schauen, um die einzelne Punktzahl in den Kategorien zu sehen. 

Des Weiteren gibt es derzeit noch keine höhere Instanz, die die Hersteller überprüft. Alle Hersteller bewerten sich selber, weshalb einige Angaben schlichtweg „vergessen“ werden könnten. 


Fazit und Lage in Deutschland

Zum aktuellen Zeitpunkt ist in Deutschland noch kein Reparatur-Index wie in Frankreich eingeführt worden. Seit dem 01.März 2021 wurde die Ökodesign-Richtlinie erweitert, die besagt, dass Hersteller gewisser elektronischer Produkte dazu verpflichtet werden Ersatzteile besser verfügbar zu machen und Elektrogeräte zu reparieren, anstatt sie wegzuwerfen.

Wir als Synerlogis stehen dahinter, dass elektronische Geräte repariert und refurbished werden, anstatt sie wegzuwerfen. Wir arbeiten von Anfang an nach dem Grundsatz der Circular Economy und wollen so Ressourcen schützen und Elektroschrott reduzieren.

Also, lasst uns gemeinsam die Reparatur von elektronischen Geräte stärken und so unseren ökologischen Fußabdruck reduzieren! 

Getreu dem Motto: Reuse, Refurbish, Repair!



 

Scroll to Top